• Schreiben Sie uns: office@energynext.de

Wie funktioniert EnergyNext?

Handlungsrahmen

Mehrere virtuelle Energieunternehmen treten miteinander in den Wettbewerb. Die Teilnehmer übernehmen in ihren Unternehmensteams aktive Rollen wie Erzeugung, Energiehandel oder Vertrieb. Vor dem Hintergrund eines dynamischen Marktumfeldes sowie unter Berücksichtigung vorgegebener Rahmenbedingungen müssen sie permanent Entscheidungen treffen, welche bis hin zur Gewinn- und Verlustrechnung und Bilanz sichtbar werden. Darüber hinaus werden auch die Funktionen der Regierung und Bank als aktive Rollen durch Teilnehmer besetzt. Sie tragen die Verantwortung für die Entwicklung, Umsetzung und Einhaltung von energie- und finanzpolitischen Vorgaben.

 

Ablauf eines Workshops

Ein EnergyNext-Workshop besteht aus zwei bis drei aufeinander aufbauenden Runden mit jeweils unterschiedlichen Ausgangsszenarien. Jede Runde umfasst mehrere Jahre. Auf diese Weise werden 5-10 Jahre in die Zukunft simuliert, so dass in EnergyNext nicht nur kurzfristige sondern auch mittel- und langfristige Effekte aus den getroffenen politischen und unternehmerischen Entscheidungen abgebildet werden. Auf jede Runde folgt eine Reflexionsphase, die den Transfer der Ergebnisse in die Realität gewährleistet. Abschließend findet ein Energiekongress statt, in welchem die Teilnehmer die Ergebnisse des Workshops aus Ihrer Rolle heraus Revue passieren lassen und präsentieren.

 

Standardszenario: „Herausforderung Energiewende“

Neben anderen möglichen Szenarien trägt unser Standardszenario den Titel „Herausforderung Energiewende“. Es beinhaltet folgende Runden:

Runde 1:

Die erste Runde repräsentiert die Phase nach der Liberalisierung des Strommarktes, welche durch eine starke Dominanz der großen Energieunternehmen, ein klassisches Erzeugungsportfolio und relativ geringer Nachfrage nach regenerativen Energien am Markt charakterisiert ist. Der Fokus liegt darauf, die eigene Unternehmenssituation zu analysieren, die Mechanismen des Marktes zu verstehen und ein Gefühl für die Preisentwicklung zu bekommen. Auf dieser Grundlage werden strategische Überlegungen für die weiteren Runden vorgenommen.

Runde 2:

Es kommt mehr Bewegung in den Markt. Die Dominanz der großen Energieunternehmen nimmt aufgrund des geplanten Ausstiegs aus der Kernenergie und der Subventionspolitik für regenerative Energien ab. Zusätzlich muss spontan auf Ereignisse und Änderungen im Markt reagiert werden. Auch die Bedürfnisse der Kunden verändern sich. Daraus ergeben sich neue Möglichkeiten für alle Beteiligten. Die Entscheidungen, die jetzt getroffen werden, haben langfristige Auswirkungen.

Runde 3:

Die Dynamik nimmt weiter zu. Politisch bewegt sich diese Phase im Spannungsfeld zwischen Zielvorgaben für Klima, Energiewende und Versorgungssicherheit. Auch die Wechselwirkungen zwischen konventioneller, regenerativer und dezentraler Erzeugung sind deutlich spürbar. Die Wirtschaftlichkeit der konventionellen Kraftwerke stellt bei sinkenden Marktpreisen eine Herausforderung dar. Kundenseitig verändert sich das Verbrauchs- und Nachfrageverhalten. Kreatives Handeln ist angesagt!